7. Platz für Team Austria bei der B-EM

Österreich hat in der Gruppenphase noch Litauen geschlagen, Litauen erreichte am Ende Platz 2. Österreich hat in der Gruppenphase noch Litauen geschlagen, Litauen erreichte am Ende Platz 2. Bildquelle: Astrid Berger

Das österr. Rollstuhlbasketball-Nationalteam hat bei der B-EM in Sarajevo am Ende den 7. Finalrang erreicht. Coach Andreas Zankl und Kapitän Matthias Wastian weinen natürlich der vergebenen Chance nach, die auch wie bei der EM 2014 schon ganz nah war.
"Andreas Kraft hat uns als schneller Spieler und ob seiner Größe natürlich sehr gefehlt." so Coach Zankl. Andy verweilte noch in den USA, um sein Studium fertig zu machen. Und Wastian ergänzt: "Verliert man das Auftaktspiel nicht, spielt man um den Gruppensieg mit. So hat es am Ende nur zu Platz 4 in der Gruppe gereicht. Litauen hat eindrucksvoll bewiesen, was hier möglich war. Sie haben noch gegen Österreich verloren und danach sind sie im Verlauf des Turnieres immer stärker geworden. Sieg gegen Bosnien, Kreuzspiel gegen Russland gewonnen und damit den Aufstieg in die Division A perfekt gemacht. Gratulation!"


Am Ende hat aber auch Österreich gezeigt, dass sie unter ihrem Wert geschlagen wurden. Irland und Portugal steigen in die Division C ab, Slowenien hatte das Team rot-weiß-rot auch locker im Griff und einen Kantersieg gefeiert. Aber das österreichische Nationalteam befindet sich gerade im Umbruch. In zwei Jahren gibt es eine neue Chance, und die Mannschaft wird alles daran setzen, zum ersten Mal nach 1998 wieder in die A-Gruppe aufzusteigen.
Den Sieg bei der B-EM holte sich erwartungsgemäß Absteiger Frankreich mit einem klaren 83:48 Sieg, die damit den Wiederaufstieg feiern können.

Grund zum Feiern gibt es für Mehmet Hayirli: Er wurde neben Vytautas Skucas (LTU), Sofyane Mehiaoui (FRA), Audrey Cayol (FRA) und Raimund Beginskis (LAT) ins All-Star-Team der EM gewählt. Herzliche Gratulation dazu!

Spiel um Platz 7: Slowenien - Österreich 38:72
Viel gibt es über dieses Spiel nicht zu sagen, außer dass das Team Austria in allen Belangen überlegen war. Die Defense stand gut, und auch wenn ab und zu gepresst wurde, hatte das Team Erfolg. Letztendlich ging es in diesem Spiel eigentlich um nichts, nachdem beide Teams nichts mit dem Abstieg zu tun hatten. Österreich nahm das Spiel aber ernst, führte nach 10 Minuten 20:10 und zur Halbzeitpause bereits mit 47:22.
Coach Zankl ließ rotieren, brachte sämtliche Spieler zum Einsatz, mit 54:28 ging es in den Schlussabschnitt. Der junge Hubert Hager durfte ebenfalls ran und quittierte seinen Einsatz gleich mit seinen ersten Punkten für rot-weiß-rot. So war es am Ende Kapitän Wastian per Dreier vorbehalten, den Endstand von 72:38 für Österreich und damit den siebenten Gesamtrang zu fixieren.

Die Statistik zum Spiel hier zum Nachlesen:
http://www.fibalivestats.com/u/IWBF/306249/#ASFSK

Den Livestream zum Nachschauen gibt es unter:
https://www.youtube.com/watch?v=-Oel3fY6zvs

Die Gruppenspiele:

Österreich - Lettland 57:59
Das Déjà-vu der knappen Niederlagen für Österreichs Nationalteam zum Auftakt einer B-EM geht weiter. Nach 2012 (48:49 gegen Slowenien) und 2014 (55:56 gegen Tschechien in Overtime) musste die Mannschaft von Headcoach Andreas Zankl auch heuer eine bittere Auftaktniederlage gegen Lettland hinnehmen. 57:59 stand am Ende auf dem Scoreboard, 32 Punkte von Topscorer Mehmet Hayirli bei einer Wurfquote von 78% (15/19) reichten nicht aus. Die Österreicher hatten es selbst in der Hand, als Kapitän Matthias Wastian am Ende noch zwei Freiwürfe nach einem Foul zugesprochen bekam. Doch der erste verfehlte das Ziel, den zweiten setzte er absichtlich an den Ring - der Rebound kam zu Alex Höglinger, dessen Wurf war allerdings auch zu unplatziert und bedeutete somit die knappe 2-Punkte-Niederlage im so wichtigen Auftaktspiel der Österreicher.
Den besseren Start erwischten die Letten: Nach knapp fünf Minuten Spielzeit stand es 9:2 - dies war allerdings auch der höchste Vorsprung einer Mannschaft im kompletten Spiel. Die Österreicher kämpften sich bis zur ersten Viertelpause aber zurück und setzten sich mit 16:13 in Front. Der 3-Punkte-Vorsprung hielt bis zur Halbzeit (30:27). Das erwartet hart umkämpfte Spiel wurde in der zweiten Halbzeit fortgesetzt. Erstmals gerieten die Österreicher zum Ende eines Spielabschnitts in Rückstand (40:41 nach 30 Minuten). Im Schlussviertel wechselte die Führung insgesamt vier Mal, mit dem glücklicheren Ende für Lettland.

Hier die Statistiken zum Spiel:
http://www.fibalivestats.com/u/IWBF/297200/index_de_DE.html

Den Livestream zum Nachsehen gibt es auf Youtube unter
https://www.youtube.com/watch?v=tS6lbN-Ckp4

Litauen - Österreich  50:61
Gegen Litauen mühte sich die Nationalmannschaft über drei Viertel, bis sie endlich ihre Stärken zeigte und den 61:50 Sieg einfuhren.
Mehmet Hayirli eröffnete den Korbreigen nach 37 Sekunden zum 2:0, Litauen antwortete und glich aus. Danach war das erste Viertel von vielen Fehlwürfen geprägt, mehr als ein 10:10 nach 10 Minuten bekamen die Zuschauer nicht zu sehen. Erstmals richtig Oberwasser bekamen die Österreicher, als nach der 16. Minute Wastian, Hochenburger, Höglinger und Hayirli scorten, einen kleinen Vorsprung von 7 Punkten herausspielten und es mit 25:18 in die große Pause ging. Spätestens als das Team rund um Kapitän Matthias Wastian aufgeweckt aus der Pause kam und den Vorsprung weiter bis auf 33:22 ausbauen konnte, glaubte auch Coach Andreas Zankl mehr und mehr an den ersten Sieg bei dieser EM. Doch die Litauer nützten eine kurze Schwächephase gegen Ende des dritten Spielabschnitts eiskalt aus und kämpften sich bis auf 5 Punkte (38:33) nach 30 Minuten heran. Doch wieder zeigte das Team Austria die richtige Reaktion und ging zwischenzeitlich mit 14 Punkten in Führung (49:35, 35. Minute). Obwohl der Vorsprung bis kurz vor Ende wieder auf 7 Punkte schmolz, lag der erste Sieg für die Österreicher bereits in trockenen Tüchern und wurde mit 61:50 fixiert. Topscorer war wie schon im ersten Spiel Hayirli mit 21 Punkten, Wastian kam auf 7 Assists.

Die Statistiken des Spiels:

http://www.fibalivestats.com/u/IWBF/297202/

Hier gibt es den Livestream zum Nachsehen:
https://www.youtube.com/watch?v=pjoaC48hxcM

Österreich - Bosnien-Herzegowina  49:59
Das österreichische Rollstuhlbasketball-Nationalteam fährt zu Beginn des Spiels gegen Gastgeber Bosnien-Herzegowina einem großen Rückstand hinterher, den sie aufopferungsvoll im dritten Viertel wieder wettmachen - jedoch ohne Belohnung.

Coach Zankl schickte Hayirli, Höglinger, Edler, Riedl und Wastian aufs Feld. Die Bosnier waren von Beginn an das klar bessere Team und sahen sich überforderten Österreichern gegenüber. Die Chancen, die ihnen geboten wurden, waren gering - und diese auch noch zum Ablauf der Shot-Clock. Bosnien hingegen war immer schnell im Angriff mit einem freien Mann unter dem Korb und führte bereits nach 2 Minuten mit 8:0. Das 2:14 aus Sicht der Österreicher ließ Schlimmes befürchten, doch sie erfingen sich wieder, die Defensive stand nun besser und das Team verkürzte zwischenzeitlich durch Wastian und Höglinger auf 7 Punkte. Mit einem 12:23 ging es in die erste Pause. Im zweiten Spielabschnitt zog Bosnien schnell wieder auf 15 Punkte davon - Team Austria stellte auf Pressing um und bekam so den Rückstand in den Griff. 20:34 zeigte das Scoreboard zur Halbzeitpause.
Die emotionale Pausenpredigt von Coach Zankl zeigte gleich nach Wiederanpfiff Wirkung. Mit der nun sehr konsequenten Presse kam der Gastgeber überhaupt nicht zurecht. Die Österreicher kämpfen sich Punkt um Punkt heran, Bosnien kam fast nicht mehr zum Korb, 18:8 im dritten Viertel sprechen eine deutliche Sprache und ließen das Team Austria mit nur mehr 4-Punkten Rückstand (38:42) in die letzten und entscheidenden 10 Minuten gehen. Rot-weiß-rot hatte nun Lunte gerochen und verkürzte unter tosendem Applaus der österreichischen Bank durch Hayirli gleich zu Beginn auf 2 Punkte. Österreich kämpfte aufopferungsvoll weiter, hielt den Rückstand bis Minute 36 in Grenzen (46:50), musste jedoch dem intensiven Spiel und der erhöhten Foulgefahr nach und nach Tribut zollen. Letztendlich spielte Bosnien routiniert die letzten Minuten herunter, das Team um Kapitän Matthias Wastian konnte nicht mehr zulegen und verlor so doch noch mit 49:59.
Überraschendes Detail am Rande: Das zweite Gruppenspiel des Tages konnte Litauen mit 69:54 gegen Lettland entscheiden und verbessert damit die Ausgangsposition für die Österreicher im Kampf um Platz 2 in der Gruppe.

Portugal - Österreich  40:50
Die Österreicher können bei der EM Division B zwar den zweiten Sieg gegen Portugal feiern, die Schützenhilfe von Gastgeber Bosnien bleibt jedoch aus. Bosnien verliert das Spiel gegen Litauen mit 53:59, die sich damit auch den Gruppensieg holen. Dadurch rutscht das Team Austria in der Tabelle auf den vierten Rang ab und spielt im Kreuzspiel gegen den Gruppenletzten der Gruppe B, nämlich Irland.

Das Team von Headcoach Zankl und Assistent-Coach Wastian mühte sich bereits zu Beginn gegen wahrscheinlich etwas unterschätzte Portugiesen. Das stellte auch der Zwischenstand zur ersten Pause mit 12:10 aus Sicht der Österreicher dar. Erst Mitte des zweiten Viertels, als Höglinger und zweimal Hayirli zum 20:14 einnetzten, keimte die Hoffnung auf, sich entscheidend absetzen zu können. Doch Portugal verkürzte bis zur Halbzeitpause auf 18:20.
Nach der Pause das selbe Bild: Österreich bemühte sich, der Vorsprung ging aber nicht über 4 Punkte hinaus. Erst gegen Ende des dritten Viertels, als Dogan einen 3-Punkter aus gut 8 Metern zum Stand von 37:34 traf, ging ein Ruck durch das Team. In den letzten 10 Minuten kam Portugal noch einmal auf einen Punkt heran, ein Timeout sollte den Spielfluss der Portugiesen unterbinden - und das gelang auch. In den letzten 8 Minuten gelangen den Gegnern nur mehr 2 Punkte, Team Austria konnte sich endlich entscheidend absetzen und mit 50:40 den zweiten Sieg bei dieser EM feiern.
Mehmet Hayirli führte in drei Kategorien die Statistiken an (25 Punkte, 10 Rebounds, 5 Assists), Alexander Höglinger brachte es auf 4 Steals.

Hier geht's zur gesamten Statistik:
http://www.fibalivestats.com/u/IWBF/297207/

Den Livestream zum Nachschauen gibt es auf Youtube unter:
https://www.youtube.com/watch?v=o6yIUl4k0OA&feature=youtu.be

Kreuzspiel gegen Irland: Österreich - Irland  71:38

Eine klare Angelegenheit war für das Team Austria das Kreuzspiel bei der B-EM gegen Irland. Nach anfänglichem Abtasten haben die Österreicher mit zunehmdem Spielverlauf zu ihren Stärken gefunden und damit einen klaren 71:38 Sieg erreicht. Jetzt geht es morgen danach, Schadensbegrenzung zu betreiben und den Slowenen im Spiel um den siebenten Platz den Kampf anzusagen. Slowenien selbst siegte durch zwei erfolgreiche Freiwürfe erst knapp vor Schluss mit 60:59 gegen Portugal.
Bereits nach 10 Sekunden schloss Hochenburger zum 2:0 ab, nach 90 Sekunden erhöhte Wastian bereits auf 4:0. Doch Irland wehrte sich, verkürzte und hielt den Abstand durch O'Donnell, der die ersten 8 Punkte für sein Team erzielte, in Grenzen. Mit 14:10 aus österreichischer Sicht ging es in die zweiten 10 Minuten. Die Österreicher standen in der Defensive besser und erhöhten bis Minute 13 durch Hayirli, der mit 22 Punkten wieder Topscorer der Partie wurde, auf 20:12. Irland versuchte immer wieder alles, besonders durch den schnellen Rollston, blieb aber nur mässig erfolgreich. Jetzt merkte man, dass sich das Team mit Kapitän Wastian im Laufe des Turniers eingespielt hatte, der Halbzeitstand von 31:20 ließ auf den dritten Sieg hoffen. Und die Österreicher legten nach der großen Pause nach: Über 42:22 (Minute 22), 50:26 (Minute 28) ging es mit einem Stand von 54:28 in den Schlussabschnitt. Jetzt sollte eigentlich nichts mehr anbrennen. Team Austria spielte befreit auf, Hager und Ellmauer feierten ihr Pflichtspieldebut für das rot-weiß-rote Team - Ellmauer gelang auch gleich 90 Sekunden nach seiner Einwechslung der erste Korberfolg, legte nur kurze Zeit mit einem weiteren Korb nach und fixierte auch das Endergebnis mit 71:38.

Die Statistiken gibt es hier:
http://www.fibalivestats.com/u/IWBF/306233/index.html

Den Livestream zum Nachsehen gibt es hier:
https://www.youtube.com/watch?v=XVA0iMrunkQ

Letzte Änderung am Dienstag, 19 Juli 2016 22:24

Premiumpartner Team Austria

Team Austria

Nationalteam - aktuelle Meldungen

Go to top