Zwei Siege für das Team Austria zum Start in die B-EM

Österreich gewinnt gegen Belgien 78:72 Österreich gewinnt gegen Belgien 78:72 Bildquelle: Astrid Berger

Das österreichische Rollstuhlbasketball-Nationalteam feiert bei der B-EM in Charleroi, Belgien (18.-23. Juni) einen erfolgreichen Auftakt und besiegt in einem hochklassigen und bis zum Ende spannenden Auftaktspiel die favorisierten Gastgeber mit 78:72. Herausragend dabei waren insbesondere die Leistungen von US-Legionär Andreas Kraft mit 36 Punkten, 10 Rebounds und 17 gezogenen Fouls sowie von Hayirli mit 20 Punkten. Am 19.06. geht es um 16:00 gegen Russland, der Link zum Livestream ist unter www.ecmb2018.eu zu finden.

 

Belgien - Österreich 72:78 (14:21; 30:35; 47:53)
Das österreichische Coaching-Duo Zankl und Abes schickte Kraft, Hayirli, Dogan, Wastian und Edler auf den Court, die Belgier begannen mit Boterberg, Bader, Hulsmans, Minten und Six. Team-Austria-Kapitän Matthias Wastian eröffnete den Kampf um die Führung am Scoreboard, Boterberg konterte und stellte auf 6:4 für die Gastgeber. Diese begannen nun ein wenig zu pressen, aber die Österreicher bewahrten einen kühlen Kopf, befreiten sich gut und kamen immer wieder erfolgreich zum Abschluss. Insbesondere Andreas Kraft entwickelte sich zum offensiven Dreh- und Angelpunkt, sein erfolgreiches Dreipunktspiel brachte den Österreichern eine 10:13-Führung. Die Belgier schienen nicht mit dem druckvollen Spiel von Hayirli und Co. gerechnet zu haben und verloren ein wenig den Faden, das Team Austria zog auf 12:21 kurz vor der ersten Zweiminutenpause davon.
Im weiteren Spiel intensivierten die Belgier ihre physischen Bemühungen, nutzten ihre Ellbogen, konnten letztlich aber vor allem Andreas Kraft immer wieder nur durch Fouls stoppen. Im zweiten Abschnitt kamen die roten Teufel aus Belgien mehrmals auf einen Punkt heran, aber Höglinger, der viel Schwung von der Bank brachte, stellte von der persönlichen Linie auf 30:35, als die Seiten gewechselt wurden. Ende des dritten Viertels netzte Boterberg das erste Mal von Downtown – aber in der Defense fanden die Belgier nie wirklich Zugriff auf Hayirlis Distanzwürfe und Krafts Inside-Power. 2:32 vor Ende verkürzte Bader mit seinem dritten Dreier auf 64:68, Dogan antwortete aus der Distanz. Fievet stellte nach Offensivrebound auf 68:71, Six auf 70:72 mit einer guten Minute auf der Uhr. Der starke Shooter hatte bei 46 Sekunden die Ausgleichschance von der Freiwurflinie, vergab aber beide Versuche. Dogan traf einmal von der Linie, abermals Fievet verkürzte auf 72:73. Danach ging aber nicht mehr viel bei den Gastgebern, Kraft und Höglinger behielten an der Freiwurflinie die Nerven und sicherten Österreich den so wichtigen Auftaktsieg.
Die Statistiken des Spiels findet man unter http://www.fibalivestats.com/u/IWBF/869449/. Das Video ist unter https://www.youtube.com/watch?v=nWzf2YcOuWI abrufbar.
Bader 19 (3 Dreier, 8 Rebounds, 7 Assists), Boterberg 16, Fievet 14 (9 Rebounds), Van Houcke 9 (8 Rebounds), Six 8, Minten 4, Paasch 2, Hulsmans, Veithen bzw. Kraft 36 (10 Rebounds, 4 Steals), Hayirli 20, Höglinger 9, Wastian 6 (6 Assists), Dogan 5, Edler 2 (4 Steals), Penz, Schaschl

Österreich - Russland  50:41 (15:10; 19:24; 39:30)
Das österreichische Trainerduo Zankl und Abes schickte die Starting Five Hayirli, Dogan, Wastian, Kraft und Edler gegen die Russen Gorodetskii, Ermolinskii, Poslanichenko, Laikov und Sitnikov in das zweite Spiel der ECMB. Nach verlorenem Hochball ging es erst mal in Richtung des österreichischen Korbes. Die Defense der Alpenländer stand jedoch resolut und so war es Kraft, der den ersten Treffer erzielen konnte. Die Russen ließen sich nicht lange bitten und erzielten noch im darauffolgenden Angriff den Ausgleich. In der ersten Periode ging es dann hin und her, wobei es keinem Team gelang, einen eindeutigen Vorsprung herauszuarbeiten. Es ging mit einem Stand von 15:10 in den zweiminütigen Break. Das zweite Viertel war der wahrgewordene Alptraum für die in weiß antretenden Österreicher: Mit 4:14 holten sich dieses glasklar die Russen. Nach mentaler Justierarbeit durch die Coaches in der Pause ging die österreichische Nationalmannschaft mit neuem Elan und einem noch stärkeren Teamgeist in die zweite Halbzeit und zeigte mit 20:6 beeindruckend, dass der Wille zu gewinnen und die gesetzten Ziele zu erreichen definitiv vorhanden war.
Das Schlussviertel versprach noch einmal spannend zu werden, da bereits Edler mit vier und Dogan mit drei Fouls vorbelastet waren. Die Russen kamen in Minute 32 nochmals auf 39:35 heran, doch ein 8:0-Lauf durch Kraft, Wastian und Edler brachte die Vorentscheidung. Das Team Austria deklarierte sich mit einem 50 zu 41 als Sieger und kann sich nun mit zwei Erfolgen in der Tasche voll auf die Partie gegen Lettland fokussieren.
Kraft, Hayirli 16, Edler 6, Dogan 5, Wastian 4, Höglinger 2, Penz, Schaschl bzw. Sitnikov 15, Ermolinskii 12, Bolshakov 5, Laikov 4, Gorodetskii 3, Dmitriev 2, Kozhevnikov, Kuchin, Lazarev, Poslanichenko
Stats: http://www.fibalivestats.com/u/IWBF/869450/
Video: https://www.youtube.com/watch?v=tbasxH6isjg

 

 

Letzte Änderung am Freitag, 22 Juni 2018 07:37

Premiumpartner Team Austria

Team Austria

Nationalteam - aktuelle Meldungen

Go to top