Bericht im ORF Sportbild über die EM in St. Pölten

Am Sonntag, 28. Juli, wurde im Rahmen der ORF Sendung Sportbild ein Bericht über die in St. Pölten stattgefundene Europameisterschaft Division C ausgestrahlt. Der Bericht ist in der TVThek eine Woche verfügbar.

Hier der Link:

http://tvthek.orf.at/programs/1379-Sport-Bild/episodes/6376773-Sport-Bild/6387265-Rollstuhl-Basketball

 

Von 18. Juli bis 21. Juli war St. Pölten Gastgeber der Europameisterschaften im Rollstuhlbasketball, Division C. Das österreichische Nationalteam holte sich ungeschlagen den Titel und sicherte sich damit den direkten Wiederaufstieg in die Division B. "Wir freuen uns wahnsinnig über den Sieg. Die Spieler waren top in Form und haben ein sehr spannendes Spiel gezeigt", berichtet der stolze Team- und Pflegemanager des AUVA-Rehabilitationszentrums Weißer Hof Helmut Hammer, der gemeinsam mit dem Coach-Trio Andreas Zankl, David Gonzalez und Josef Wastian die Austragung nach Österreich holte und den Wettbewerb organisierte.

In einem spannenden Finale schlug das Team Österreich das Team Lettland mit 59:53. Nach einem etwas verschlafenen ersten Viertel, als die lettischen Distanzschützen den Österreichern einige Probleme bereiteten, antwortete das Team Austria mit einem 20:5 im zweiten Viertel und ging mit 32:23 in die Halbzeit. Nach der Pause sprang ein überragender Andy Kraft in die Presche und steuerte 40 Punkte und 12 Rebounds zum Finalsieg des über weite Strecken ausgeglichenen Spieles bei. Angefeuert vom zahlreich erschienenen Publikum war der Finalsieg über Lettland schließlich das i-Tüpfelchen an einem perfekten Turnierwochenende.

Dank der herausragenden Leistung wurde Kraft zudem noch Topscorer des Turnieres. Mit Mehmet Hayirli und Andy Kraft wurden gleich zwei Österreicher ins All-Star-Team gewählt. An ihrer Seite standen Andrey Butenko (UKR), Karlis Gabranovs (LAT) und Agris Lasmans (LAT).

Ergebnisse:
Vorrunde:
Österreich - Ukraine     63:39
Lettland - Griechenland     74:50
Griechenland - Österreich 54:89
Ukraine - Lettland 46:60
Griechenland - Ukraine 51:59
Österreich - Lettland 68:55
                        
Semifinale 1: Lettland - Ukraine      66:37
Semifinale 2: Österreich - Griechenland  82:27
                        
Spiel um Bronze: Ukraine - Griechenland     67:65
Finale: Österreich - Lettland 59:53

Im Rahmen eines Trainingslagers in St. Pölten zur Vorbereitung auf die von 18.-21. Juli 2013 stattfindende Europameisterschaft hat das österr. Nationalteam auch zwei Testspiele gegen eine tschechische Auswahl absolviert.

Die Tschechen waren mit Pliska und Pohlmann angereist, Tucek und Erben waren nicht mit dabei. Das Team Austria musste Markus Theissl vorgeben, der aufgrund einer Verletzung auch in St. Pölten gefehlt hat.

Das erste Spiel war eines auf Augenhöhe, das die Österreicher erst in der Overtime mit 67:62 für sich entschieden konnten. Im Spiel 2 behielt ebenfalls das österr. Team die Oberhand, das 59:49 ausging. In beiden Spielen waren die Stützen des Teams Andreas Kraft mit 21 und 17 Punkten, Mehmet Hayirli (18 und 19 Punkte) und Matthias Wastian (19 und 9 Punkte).

Die Ergebnisse:
Österreich - Tschechien  67:62 OT (16:13, 14:17, 19:14, 11:16, 7:2)
Kraft 21, Wastian 19, Hayirli 18, Höglinger 6, Hochenburger 2, Hagen 1, Riedl, Schaschl, Edler bzw. Pliska 27, Sperk 12, Sykora 8, Zemanek 5, Sindelar, Nevecny je 2, Pohlmann

Österreich - Tschechien  59:49 (10:8, 21:14, 12:15, 16:12)
Hayirli 19, Kraft 17, Höglinger 10, Wastian 9, Riedl, Edler je 2, Demel, Hochenburger, Dogan, Schaschl bzw. Pliska 10, Sperk, Solc je 8, Sindelar, Zemanek je 6, Pohlmann 5, Sykora 4, Nevecny 2, Dvorak

Nach der Meisterschaft ist vor der EM - Novomatic bleibt Premiumpartner der österreichischen Nationalteams

Nachdem die österreichische Meisterschaft nun schon seit einiger Zeit zu Ende ist, steht aus österreichischer Sicht der letzte Höhepunkt der Saison 2012/2013 im Rollstuhlbasketball vor der Tür: Von 19. bis 21. Juli findet in der Sportwelt Niederösterreich in St. Pölten die C-EM statt, bei der das österreichische Nationalteam alles daran setzen wird, den sofortigen Wiederaufstieg zu schaffen und damit den bitteren Abstieg aus der Division B letzten Sommer in Lasko (SLO) vergessen zu machen. Maßgeblich unterstützt dabei wieder Novomatic das Team Austria. Der Konzern bleibt auch 2013 Premiumpartner des österreichischen Rollstuhlbasketball-Nationalteams und ermöglicht damit dessen intensive Vorbereitung auf die C-EM.
Bei dieser werden die fünf teilnehmenden Nationen Österreich, Ukraine, Lettland, Griechenland und Weißrussland untereinander zwei Aufsteiger ermitteln. Die Webseite zur EM ist bereits online: http://www.ecmc2013.eu.

Zuvor findet bereits von 28.6. bis 7.7. die EM in Frankfurt statt, bei der zwölf starke Herren- und acht starke Damenteams die Europameister unter sich ausmachen werden. Nähere Infos zur EM gibt es unter http://www.eurobasketball2013.de.

Letztlich reichte es beim Freundschaftsturnier in Slowenien für das Team Austria beim ersten Leistungstest für die C-EM in St. Pölten von 19. bis 21. Juli zu Platz 3. Nach einer richtig schlechten Leistung gegen die durchaus starken Kroaten verloren die Österreicher eine heiße Partie gegen die Gastgeber, bevor zum Abschluss ein überlegener und versöhnlicher Erfolg gegen die Serben folgte.
Den Turniersieg holten sich überraschend die Slowenen mit einem Einpunktesieg gegen die Kroaten, die auf dem Auswärtscourt mit einigen Schiedsrichterentscheidungen speziell gegen Ende haderten.
Nächstes Wochenende trainieren die Österreicher in der Sportwelt Niederösterreich und testen dabei am Veranstaltungsort der C-EM dabei auch zweimal gegen die Tschechen, die Spiele finden Samstag um 10:30 und um 15:00 statt.

Kroatien – Österreich: 73:38

Nach einem ganz schlechten Start und einem 7:22 nach dem ersten Viertel erholten sich die Österreicher zwar etwas, kamen aber dennoch nie so richtig in die Partie. In der Defensive konnten die Österreicher ohne den verletzten Theissl nicht auf Größe setzen, vermochten es aber auch nicht, die Stühle insbesondere von Stimac und Demirovic zu stoppen. Im Angriffsspiel von Team Austria fehlte der Rhythmus, die Wurfquote war mit 24% unterirdisch und auch das Reboundduell ging mit 39:21 an die in allen Belangen überlegenen Kroaten, die somit zu einem klaren 73:38-Erfolg kamen.

Demirovic 24, Stimac 16, Sokolovic 11 (1 Dreier), Lisska, Panadic je 6, Vujica 4, Avdic, Ograjsek, Vulic je 2, Cabraja bzw. Kraft 13, Hayirli 12, Höglinger 4, Hagen 3, Dogan, Schaschl, Wastian je 2, Hochenburger

Slowenien – Österreich: 55:47

Gegen die Slowenen, die den Österreichern bei der B-EM 2012 ja im Auftaktspiel eine bittere Niederlage mit einem Punkt zugefügt hatten, zeigten die Österreicher zu Beginn ein ganz anderes Gesicht. Durch die Aggressivität am Stuhl funktionierte die Defense gut, und daraus resultierten einige Fastbreakpunkte. Zudem trafen die Österreicher auch besser aus der Distanz. Gegen Ende des ersten Viertels konnten die Gastgeber dann aber nach einem kleinen Lauf ausgleichen, bevor es nach einem ausgeglichenen zweiten Abschnitt auch unentschieden in die Pause ging.
Nach dem Seitenwechsel erwischten die Gastgeber den besseren Start, die Partie wurde immer ruppiger. Die Slowenen setzten die Ellbogen ein, die Österreicher kassierten die Fouls. So musste Höglinger dann schon zu Beginn des dritten Viertels nach seinem fünften Foul vom Court. Auch wenn das Match noch nicht entschieden war, so zeigten sich die Österreicher in der Crunch Time in der Offense zu wenig durchschlagkräftig, um sich den ersten Sieg in der Saison 2013 zu holen.

Slapnicar 19, Gracner 14, Kamenin 11, Music 6, Banjac 5, Ucakar bzw. Kraft 28, Hayirli 9, Wastian 7, Höglinger 3, Edler, Hagen, Hochenburger, Schaschl

Serbien – Österreich 24:69

Dass die Spieler von dem Trainergespann Zankl und Gonzalez schönen Basketball spielen können, insbesondere, wenn sie körperlich überlegen sind, zeigten sie in der abschließenden Partie gegen die Serben. Mit einer vorbildlichen Verteidigung konnten die Österreicher immer wieder die Center der Serben aus dem Spiel nehmen, während sie ihrerseits erstmals auch offensiv mit 47% aus dem Feld überzeugen konnten. Bereits zur Pause war das Spiel bei 37:10 entschieden. Die Österreicher spielten in weiterer Folge mit unterschiedlichsten Aufstellungsvarianten, ohne wirklich an Dominanz zu verlieren und sicherten sich einen klaren 69:24-Sieg zum Abschluss des Turniers in Kamnik.

Pilipovic 9, Cirkovic, Savic je 4, Sikima 3, Nedic, Stankovic je 2, Budimirovic, Svraka bzw. Kraft 23, Wastian 13, Hayirli 11, Höglinger 9, Edler, Schaschl je 4, Demel, Hagen je 2, Hochenburger 1

Bei der dritten Runde des RGK Cups in Brno, bei der Österreichs Talente ihre letzten beiden Spiele im Zuge des Cups bestritten, mussten Hochenburger und Co. zwei Niederlagen einstecken. Zwar zeigte das Team beinahe durchgehend eine sehr souveräne Defense, aber im Angriffsspiel lief an diesem Wochenende insbesondere gegen die Presse der Brünner und der Polen nicht allzuviel zusammen.

 

In der zweiten Runde des RGK-Cups im tschechischen Pardubice hat das B-Team der österreichischen Nationalmannschaft den ersten klaren Sieg gegen die polnische Mannschaft aus Wroclaw mit 69:36 erreicht. Das zweite Spiel gegen den Gastgeber verlor das Nachwuchsteam nach gutem Kampf 61:77.

Austria B - Wroclaw 69:36 (31:24)
Ritter 26, Edler 16, Theissl 12, Schaschl 8, Hochenburger 7, Kontsch; Jedrzejensk 17
WBS Pardubice - Austria B 77:61 (43:32)
Hartig 42, Sperk 19; Theissl 22, Edler 17, Hochenburger 14, Schaschl 6
Freiwurf gesamt Austria-B: 9/34

C-EM 2013 in St. Pölten

Ein Weihnachtsgeschenk der besonderen Art bescherte der europäische Rollstuhlbasketballverband IWBF Europe dem österreichischen Rollstuhlbasketball: Die C-EM 2013 wird von 18. bis 21. Juli 2013 in der Sportwelt Niederösterreich in St. Pölten stattfinden.
Durch die Vergabe in die niederösterreichische Landeshauptstadt sind optimale Bedingungen für den sofortigen Wiederaufstieg des Team Austria in die Division B gegeben, die Spielstätte ist dem Team bereits aus mehreren Vorbereitungsspielen und Trainingscamps bekannt und ausgezeichnet für so eine Sportveranstaltung gerüstet.
Auf welche Teams die Österreicher treffen werden ist noch nicht ganz sicher. Die in Turnierform ausgetragene C-EM ist derzeit für sechs Teams geplant, neben Österreich dürften auf alle Fälle die Ukraine, Irland, Finnland, Lettland unter Neo-Coach Raimund Beginskis (RSB Team Thüringen) und eventuell Serbien teilnehmen.
"Mal abgesehen davon, dass jeder Sportler ganz einfach gerne zuhause vor dem eigenen Publikum spielt, so erhoffe ich mir auch mittel- und längerfristig positive Auswirkungen vor allem für die jüngeren Rollstuhlbasketballer in Österreich. So ein Event kann schon beim einen oder anderen Spieler noch einen zusätzlichen Motivationsschub bewirken – und auch für unsere Sponsoringpartner wird diese C-EM hoffentlich ein attraktives Turnier", freut sich der Kapitän des Nationalteams, Matthias Wastian, schon auf die bevorstehende Aufgabe.

Am 15. Dezember trat erstmalig ein reines österreichisches Nachwuchsnationalteam in einem Bewerbsspiel an. Das Team Austria B mit Markus Demel (Sitting Bulls), Christoph Edler (Flink Stones), Kapitän Philipp Hochenburger (Dolphins Wien), Daniel Kontsch (Flink Stones), Johannes Ritter (Sitting Bulls), Christoph Schaschl (Carinthian Broncos) und Nursani Yurttas (Dolphins Wien) verlor zwar beide Begegnungen der ersten Runde im tschechischen Cup, legte dabei aber insbesondere im zweiten Spiel gegen Pardubice eine tolle Talentprobe ab. Dominator dieser ersten Runde, bei der die polnischen Vertreter aus Wroclaw spielfrei hatten, war Hobit Brno.

Team Austria im Behindertensportmagazin "Ohne Grenzen"

Am vergangenen Donnerstag, den 18. Oktober war in dem vom ORF neu ins Leben gerufenen Magazin "Ohne Grenzen" auf ORF Sport+ das österreichische Rollstuhlbasketball-Nationalteam zu sehen. Das Team Austria wurde bei der EM in Lasko im vergangenen Juni sowie der Vorbereitung darauf gefilmt. Neben Nationalteamcoach Andreas Zankl wurde auch über die Legionäre Matthias Wastian und Mehmet Hayirli berichtet.

Wer den Bericht versäumt hat, kann ihn in der ORF TvThek unter http://tvthek.orf.at/programs/4713297-Ohne-Grenzen online nachsehen.

B-Kadertraining 22.-23.09.2012 Tulln

Das Wochenende 22.-23. September 2012 nutzte der Nachwuchs unter der Leitung von Nationalteamkapitän Matthias Wastian in der Sporthauptschule Tulln, um sich körperlich und geistig auf die kommende Saison vorzubereiten und dabei auch basketballerisch etwas dazuzulernen. Neben dem potentiellen Kadernachwuchs (Nursani Yurttas, 1,5 Punkte, Wien; Sarah Wagner, 2,5 Punkte, Sitting Bulls; Johannes Ritter, 4,5 Punkte, Sitting Bulls; Markus Demel, 3,0 Punkte, Sitting Bulls) waren auch die A-Kaderspieler Markus Theissl (Flink Stones), Christoph Edler (Flink Stones) und der Übungsleiter Matthias Wastian (Sitting Bulls) anwesend. Mit dabei auch Referee Gustav Junkert.

Was mit einer unglücklichen 48:49-Auftaktniederlage gegen die slowenischen Gastgeber begann, sollte für das junge Team Austria im Rollstuhlbasketball bei der B-EM im Thermenort Lasko noch schlechter enden: Zwei klare Siege gegen den Aufsteiger Ukraine waren für den Klassenerhalt letztlich zu wenig, nach einer guten Leistung im letzten Gruppenspiel gegen Bosnien waren die Österreicher im entscheidenden Kreuzspiel gegen die Tschechen um den überragenden Petr Tucek chancenlos. Damit muss das Team von Andreas Zankl, David Gonzalez und Josef Wastian nächstes Jahr in der Division C antreten, wo der umgehende Wiederaufstieg angepeilt wird.

 

Seite 4 von 5

Premiumpartner Team Austria

Team Austria

Nationalteam - aktuelle Meldungen

Go to top